Wir haben ein neues Zuhause gefunden....

... und möchten hier berichten, wie es uns geht


Sammy

Hallo liebes Tierheim-Team,
liebe Grüße vom lustigen Golden Doodle "Sammy". Ich bin im vergangenen Jahr noch 12 cm gewachsen und bin jetzt eher ein großer SAM, als ein Sammy. Letztes Jahr habe ich ein tolles, neues Zuhause gefunden, bei Herrchen, Frauchen + meinem neuen Kumpel "Kater". Kumpel "Kater" wurde von Mama vor 8 Jahren aus einem anderen Tierheim adoptiert...das ist toll, da haben wir was gemeinsam. Ich darf immer bei der "Gartenarbeit helfen", weil ich sooo gerne buddele, hihi, und im Frühjahr stellt meine Familie meinen "Planschapfel" auf die Wiese... baden ist auch toll. Mama hat mir grade meine laaangen Haare geschnitten, damit ich bei warmem Wetter nicht so schwitze. Dann macht rumtollen doppelt Spaß und die Kinder sagen nicht mehr "Schaf" zu mir ... haha. Am Wochenende machen wir gerne Ausflüge zur Ruhr, zum Zelten oder besuchen einen Flohmarkt. Ich gucke dann immer gaaanz lieb und weil mich alle so sehr mögen, kann ich hier und da ein kleines Leckerli ergattern...yeah. Und wenn gerade nix anderes los ist, dann gucke ich gerne aus dem Fenster. Ich hab`Euch mal ein paar Bilder mitgeschickt, damit Ihr gucken könnt wie gut es mir geht. Viele, liebe Grüße Euer glücklicher Sammy und Familie

 


Mandy

Hallo liebes Tierheim -Team ,

jetzt muss ich mich endlich mal aus meinem neuen Zughause melden .

Ich habe mich sehr gut eingelebt , mein Frauchen ist sehr glücklich das sie mich hat . Mir geht es sehr gut ich liebe es gestreichelt und verwöhnt zu werden . Im Bett schlafen ist das schönste mit . Bei Sonnenschein sitzen wir zusammen auf dem Balkon und schauen den Vögeln zu , die interessieren mich nicht wirklich .

Ich habe eine Futterumstellung , ich bekomme Katzenfutter und es bekommt mir super.


 

Liebe Grüße von "uns"  Mandy und Monika


Post von Ben

Hallo liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierheim Meschede, 

wie versprochen möchte ich Euch und Ihnen auf diesem Wege ein paar Bilder von Ben zukommen lassen, welcher seit vergangenem Monat neuer und fester Bestandteil unserer kleinen Familie geworden ist! Der "Kleine" hat sich innerhalb der ersten Woche bereits richtig gut eingelebt und konnte bereits einige Tage - wenn das Wetter es zugelassen hat - in unserem Garten verbringen, und spielen, und toben und einfach Hund seien! Auch Chester, unsere franz. Bulldogge hat Ben inzwischen in sein Herz geschlossen! Ist seine stürmische Art doch ab und an ein bisschen zu viel für Chester, da dieser körperlich doch deutlich unterlegen ist, finden die beiden dann spätestens im Körbchen oder auf der Couch immer wieder zusammen.

Auf diesem Wege möchten meine Frau und Ich uns nochmals für diesen tollen Hund bei ihnen bedanken!

Wir hoffen dass Ben`s Schwester möglichst bald ein ähnlich schönes Heim finden wird! 

Schöne Grüße

.

 


Stella schreibt...

Hi ich bin´s die Stella!

Ich möchte euch herzlich grüßen und zeigen was ich so mache.

In der Küche schlafe und fresse ich, im Wohnzimmer liege ich

gerne und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen.

Auf dem roten Fusselteppich im Esszimmer ist es auch schön ,denn dort kann man

der Nachbarskatze beim Mäusejagen zusehen und den beiden Wellensittichen

auf der Gardinenstange zuhören.

Spazierengehen mag ich gerne bei schönem Wetter, aber mein Herrchen/Frauchen meint ich muss auch bei Regen raus.

 

Viele Grüsse auch an die anderen .

STELLA

 

.

 


Charly

Hallo liebe Mitarbeiter vom Tierschutzverein, wir haben uns letzte Woche den Kater Charly bei Ihnen geholt.

Am ersten Tag war er noch etwas scheu und hat sich unter dem Sofa versteckt. Jetzt ist er aber sehr zutraulich, braucht und bekommt viele Streicheleinheiten von uns. Wir haben viel Spaß mit ihm und möchten ihn nicht mehr missen.

Viele Grüsse Fam. Snelinski

.

 


 

 


Lissy

Mein neues schönes Leben!

Lissy, ehemals Melissa meldet sich aus ihrem neuen zu Hause.

Ich hab es da recht gut getroffen, es gefällt mir super bei meiner neuen Familie. Ich lebe bald schon eine ganze Weile dort. Die ersten Wochen haben wir es aber manchmal ziemlich stressig gehabt. Ich wusste gar nicht wohin mit meiner Energie und meinen Einfällen. Man war ich froh als ich endlich nach draußen durfte. Die haben doch glatt gedacht, ich wäre mal eine Zirkuskatze gewesen. Und ich kann Türen, Schränke und auch Schubladen öffnen. Mein Frauchen meint oft, ich wäre ein schlaues Kätzchen. Übrigens, ich stehe voll auf Bananen, die esse ich für mein Leben gern. Meistens benehme ich mich gut wenn ich im Haus bin. Ich habe schnell gelernt was ich besser lassen sollte. Aber manchmal bin ich eine richtige Diva und kann auch ganz schön zickig sein. Ja, ich kann auch anders. Aber meine neue Familie liebt mich trotzdem und ich bringe ihnen dann auch schon mal ein Mäuschen mit nach Hause, die loben mich dann total.

Viele liebe Grüße: Lissy und ihre Familie


 

.

Mailo

Hallo liebes Tierheim Team!!!
Schöne Grüße schickt euch Mailo aus seinem neuen Zuhause.
Ich habe mich hier super eingelebt , ich belle nicht und jaule und in die Wohnung machen tue ich auch nicht. Meine neue Familie ist sehr zufrieden mit mir und wir haben viel Spaß zusammen, am liebsten spiele ich mit dem kleinsten Frauchen, die hole ich auch mit aus dem Kindergarten ab und bringe sie abends mit ins Bett, so wie es sich für einen braven Hund gehört.
Schöne Grüße euer Mailo
 

   

 

Taylor

Liebes Tierheim-Team,
vor gut drei Wochen habe ich Taylor (er heißt jetzt Lou) zu mir genommen. Nachdem er im Tierheim sehr schüchtern war und sich anfangs auch bei mir nur versteckt hat, ist er richtig aufgeblüht. Er tobt durch die Wohnung und seine Maus ist sein absolutes Highlight. Wenn er aber gerade keine Unsinn macht, ist er ein absoluter Schmusebär. Auch wenn Besuch kommt ist Lou immer dabei und hält alle an mit ihm zu spielen oder ihn zu streicheln. Mittlerweile kommt er schon zur Tür wenn ich nach Hause komme und folgt mir auf Schritt und Tritt. Er sitzt jeden Tag auf dem Balkon, beobachtet die Vögel und wartet darauf, dass er endlich seine Katzentreppe benutzen darf, damit er nach Lust und Laune durch die Gegend streifen kann.
Ich bin wirklich froh, dass ich Lou genommen habe. Er ist genau so, wie ich es mir vorgestellt habe und ich denke, wir sind beide glücklich. Ich hoffe, dass auch sein Bruder Tobi bald ein tolles Zuhause findet. Anbei sende ich noch einige Fotos.
Liebe Grüße.  

       
   

 

John

Hallo hier ist der Johnny (John).
Ich wollte euch schüne Grüße hinterlassen und kurz erzählen wie es mir in den ersten Wochen in meiner neuen Familie ergangen ist. Am ersten tag hab ich erstmal alles erkundet dabei musste ich viel erzählen. Abends gab es dann noch eine kleine Spielrunde und dann hab ich mit meinen Dosenöffnern das Bett geteilt (mache ich jeden abend :)) in den nächsten Tagen haben meine Dosenöffner herausgefunden, dass wenn man ganz viel mit mir kuschelt fange ich an zu sabbern und ich unterhalte mich gerne. Und zur Freude meiner Dosenöffnern hab ich noch nichts angestellt.
Johnny  

   

 

Micky

Hallo Frau Müller,
Ich wollte mich doch mal bei Ihnen melden. Vor ca. 5 Wochen haben wir die kleine Micky (Schwarze Katze mit weißen Pfötchen) bei Ihnen abgeholt und auf unseren Hof gebracht. Und ich muss Ihnen sagen, sie ist perfekt für uns. Schon nach relativ kurzer Eingewöhnung kennt sie sich bei uns gut aus, fängt Mäuse und ist sehr anhänglich. Das passt wirklich gut!
Vielen Dank und herzliche Grüße.  

 


Sam

Hallo,

liebe Grüße aus Arnsberg von Sam und Anhang ;)

Hier sind ein paar Fotos von Sam, wie man sieht hat er viel Spaß mit

seiner neuen Freundin und kann seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Dem Buddeln!!! 

Er hat sich gut bei uns eingelebt, bleibt ohne Probleme auch mal n

paar Stündchen mit unserer Hündin alleine, geht recht gut an der Leine und versteht sich

sogar mit unserer Katze...wir sind mit ihm sehr zufrieden!


 

                            

.

 


Noch eine schöne "Zuhause-Gefunden-Geschichte":

  Paula

Hallo, ich bin es, die Paula,
 bis Oktober 2011 war ich bei Euch, bis meine neue Mami mich abgeholt hat. Ich wollte Euch sagen, dass ich mich in meinem neuen Zuhause sehr wohl fühle. Meine Ersatzmami ist sehr lieb zu mir. Ab und zu darf ich auch auf ihren Schoß zum Kuscheln, das habe ich gerne. Eine Freundin habe ich auch, die Freni. Wir spielen und kuscheln immer zusammen. Ich schicke euch ein Bild mit, damit ihr mich nicht vergesst.

 Es grüßt euch eure

 Paula

Und dort lebt auch noch Cherie:

Hallo, ich möchte mich mal bei Euch melden!

Mittlerweile habe ich mich bei meinem neuen Frauchen schon gut eingelebt. Am Anfang war ich ja sehr schüchtern und habe mich immer versteckt. Doch Frauchen lockte mich immer mit feinen Leckerlies aus meinem Versteck. Doch jetzt fetze ich durch das ganze Haus und mein Lieblingsspielplatz ist der Dachboden. Jeden Morgen, wenn mein Frauchen noch  schläft, wecke ich sie, damit sie mir die Tür zu meinem Spielparadies öffnet, und wenn ich mal meine Ruhe haben will, dann habe ich dort ein schönes Plätzchen zum schlafen.

 Ich möchte mich bei Euch nochmal bedanken, daß Ihr mich fast 2 Jahre lang so lieb betreut habt. Jetzt habe ich ein Zuhause, wo ich mich wohl fühle.

 Anbei noch ein paar Fotos zur Erinnerung!

 Es grüßt euch eure

 Cherie

.

 


Auch Nero berichtet aus seinem neuen Zuhause:

 

Hallo, ich bin Nero. Ich bin ein Collierüde und wurde Ende März 9 Jahre alt. Das sieht und merkt man mir aber nicht an.

Bis Februar letzten Jahres lebte ich bei einem Ehepaar und fühlte mich dort auch ganz wohl. Dann allerdings bekam unser Rudel Nachwuchs und das gefiel mir gar nicht. Ich wollte den Rest meines Rudels davon überzeugen, dass das nicht gut ist. Offenbar bin ich dabei über’s Ziel hinausgeschossen, denn der Rest meines Rudels beschloss, sich von mir zu trennen. Zum Glück kam ich dann ins Tierheim in Meschede-Enste. Dort hat man sich zwar gut um mich gekümmert, aber ein eigenes Rudel wäre mir lieber gewesen. Leider hat sich für mich aber kaum jemand interessiert. Deshalb beschloss das Tierheim, Frau Jostschulte einzuschalten, damit ich endlich wieder ein neues Zuhause bekomme.

Ende Oktober dann sagte Frau Müller aus dem Tierheim zu mir, dass sich von weit her Besuch für mich angemeldet habe und ich vielleicht bald ein neues Rudel bekommen könnte. Ich müsste mich aber von meiner besten Seite zeigen. Als ob ich das nicht immer täte! Naja gut, fast immer. Ich beschloss, mich mächtig anzustrengen und war sehr gespannt, wer sich da für mich interessierte.

Dann war es soweit. Aus dem Auto stiegen zwei Männer, die gar keinen so üblen Eindruck machten. Die beiden wurden von Frau Müller begrüßt und dann lernte ich sie kennen. Die Zweibeiner hatten erfreulicherweise einige gute Bissen für mich mitgebracht. Das war gut, denn vor lauter Aufregung hatte ich seit der Ankündigung fast nichts mehr gefressen.

Anschließend machten die beiden Zweibeiner mit mir einen Spaziergang, oder besser gesagt, ich mit ihnen, denn ich war es, der das Tempo vorgab. Anfangs waren die zwei zwar etwas langsam, aber ich machte ihnen schon Beine.

Nach dem Spaziergang redeten die drei Zweibeiner nochmal miteinander. Es ging offenbar um mich. Deshalb passte ich auch auf wie ein „Schießhund“.  Zwischendurch lächelten mich alle Drei an und streichelten mich. Ich glaube, die sind ganz nett. Dann aber verabschiedeten sie sich und gingen wieder! Könnt ihr euch meine Enttäuschung vorstellen? Die gingen einfach wieder! Ohne mich! Enttäuscht ging ich wieder in meine Box.

Am nächsten Morgen kamen die beiden aber wieder, und diesmal nahmen sie mich mit! Gott sei Dank! Im Tierheim hatte ich es zwar gut, aber ein eigenes Rudel, über das man herrschen kann, ist eben besser.

Die beiden luden mich ins Auto ein und dann gings los. Ich kann nicht genau sagen warum, aber der Aufenthalt im Auto gefiel mir gar nicht, und das machte ich meinen beiden Menschen auch unmissverständlich klar. Dann endlich waren wir in meinem neuen Revier. Jetzt aber raus aus dem Auto!

Wir machten gleich einen Rundgang durch mein neues Revier. Den Rüden in meinem neuen Revier zeigte ich in der Folgezeit gleich, wer hier ab jetzt das Sagen hat. Bei den Hundedamen bin ich natürlich Kavalier, außer sie sind mir absolut zuwider.

Das ist jetzt ungefähr ein halbes Jahr her. Inzwischen habe ich mich sehr gut in meinem neuen Revier eingelebt. Und meine Zweibeiner sagen von mir, dass ich allmählich offenbar doch etwas verträglicher werde. Na, die werden’s schon wissen.

Es grüßt ganz herzlich

Nero samt Rudel

 

.

 


Jacky's Familie hat sich auch gemeldet

 

Hallo Frau Müller,

Herzliche Grüße aus dem schönen Westerwald senden Ihnen Jacky und Herrchen.

Uns geht es gut. Jacky hat schon viel gelernt. Wir gehen zur Hundeschule und

viel spazieren.

Jacky läuft schon ohne Leine und kann schon "sitz" und "fuß". Manchmal ist

sie noch etwas ungestüm, aber sie verträgt sich gut mit allen anderen

Hunden.

Gemeinsam im Urlaub waren wir auch schon :-)

Viele liebe Grüße

Fam. Schmitz mit Jacky

.

 


Das ist aus Fips geworden

 

Viele können sich sicher noch an unser "Dackelmischlingsbaby" erinnern, der im Mai auf unserem Tierheimgelände morgens aufgefunden wurde (WP und WR berichteten)

Aus diesem kleinen, verstörten, aber allerliebsten Kerlchen

wurde mittlerweile dieser junge (Hunde)-Mann

Ich fürchte wir haben uns alle mit dem Rasse-Rätsel etwas verschätzt ;-), trotz allem ist er ein liebevolles Kerlchen geblieben, der nun seiner Schäferhund-Mix-Freundin (auch aus unserem Tierheim) ein ebenbürtiger Spielkumpel geworden ist und ein schönes Zuhause in Bad Fredeburg gefunden hat.

 


Suse, Sissy und Luzifer

Wir, Suse, Sissi und Luzifer,  leben seit Ende 2005 bei Frank und Nicole in Arnsberg-Uentrop. Unsere beiden Dosis haben damals neue "Lebensgefährten" für Nicodämus gesucht, dessen Schwester Blizzy leider mit 12 Jahren gestorben ist. Da Nicodämus immer Gesellschaft gewohnt war, und die beiden berufstätig sind, haben sie sich zu einem Besuch im TH entschlossen und uns gefunden :-) Mittlerweile haben wir noch zwei neue Spielgefährten bekommen, Channah und Desi - zwei Ragdolls.

Wir sind alle drei sehr verschieden und deswegen erzählt jeder für sich was über sein neues Leben in dem kleinen Einfamilienhaus in Uentrop ;-)

Aus Suse's Sicht:

Am 12.11.2005 öffnet sich die Besuchertür unseres Raums im TH und Frank und Nicole kamen herein. Ich wartete zu der Zeit leider schon sehr lange auf ein schönes Zuhause und hab mich ordentlich ins Zeug gelegt. Ich war die erste an der Tür und hab es geschafft als erstes von Ihnen gestreichelt zu werden. Irgendwie ist der Funke sofort übergesprungen, die beiden haben mich auch schon vorher auf der HP gesehen und waren begeistert von mir. Es war sofort klar, dass ich mit den beiden das TH verlassen durfte. Sie haben dann auch noch den kleinen schwarzen Kater mitgenommen, in den sich Nicole sofort verschossen hatte. Meine beiden Dosis nennen mich übrigens selten Suse, sondern fast nur "Engelchen". Sie sagen immer, dass sie noch nie eine so liebe Katze wie mich kennengelernt haben:-) Ich liebe es, wenn beide an Ihren Computern sitzen ... ich hab nämlich meinen Stammplatz dazwischen und kann mir dann sicher sein, dass sich immer wieder eine Hand zu mir verirrt und mich ordentlich durchkrault, wobei ich mich dann meistens so wohlig räkele, dass die beiden Angst haben, ich würd vom Schreibtisch plumpsen.

Aus Luzifer's (Mogli) Sicht:

Als Frank und Nicole damals ins TH kamen, hab ich mich nicht besonders für die Beiden interessiert. Ich erst 5 Monate alt und viel zu beschäftigt mit anderen Sachen, als die Besucher zu begrüssen. Trotzdem hat Nicole sich Hals über Kopf in mich verknallt und wollte mich unbedingt mitnehmen. Naja, so bin ich dann halt mit Suse in den Transportkorb gelandet und habe gehofft, dass im neuen zuhause ordentlich Action herrscht. Meine neuen kätzischen Mitbewohner (Nicodämus und Suse) sind eher ruhig und so musste ich anfangs alleine dafür sorgen, dass ordentlich Trubel in der Bude ist. Meine Dosis waren recht schnell der Meinung das Mogli viel zu lieb für mein übersprühendes Temperament klingt und haben sich auf die Suche nach einen neuen Namen gemacht. Als sie irgendwann bei Luzifer angekommen waren,

spitzte ich das erste Mal meine Ohren nachdem ich angesprochen wurde und drehte mich um - das klingt gut :-) und somit ist es dabei geblieben. Wenn ich lieb bin, werde ich übrigens auch Luzebär gerufen. Auch als Sissi einzog, blieb es mir noch ein wenig zu ruhig und ich war nicht wirklich ausgelastet. Aber auch das sollte sich schnell ändern. Im August 2006 habe ich ein ganz besonderes Geschenk bekommen - Channah ! Eine Raggy und ein wahres Temperamentsbündel - man, mit der Süssen kann man richtig Spass haben! Mittlerweile ist Channah auch ein bisschen ruhiger geworden, aber dafür ist nun noch Desi eingezogen - die ihre Halbschwester vom Temperament her noch um Längen schlägt. Ich bin froh, dass ich meine beiden Raggy-Mädels habe, so kommt jetzt auch für mich keine Langeweile mehr auf.

Ausserdem hab ich mein Herz noch ganz, ganz stark an mein neues Herrchen verloren. Ihm folge ich oft auf Schritt und Tritt und begrüsse ihn jeden Morgen laut schnurrend im Bett.

Aus Sissi's Sicht:

Am 28.12.2005 kam auch für mich endlich der Tag, dass TH verlassen zu dürfen. Ich war immer sehr scheu und unauffällig und da ich anfangs nur zusammen mit Suse vermittelt werden sollte, hat sich lange Zeit niemand gefunden, der mir ein neues zuhause geben wollte. Meine Schwester Suse war nun schon seit 1 1/2 Monaten weg. Auf einmal waren Frank und Nicole wieder da. Ich habe gespürt, dass sie extra wegen mir gekommen waren. Sie haben erzählt, dass es ihnen keine Ruhe gelassen hat, mich im TH zurückgelassen zu haben und mich von meiner Schwester getrennt zu haben. Im neuen Heim war ich dann erstmal sehr, sehr zurückhaltend und scheu. Ich hab zwar schnell wieder Vertrauen zu Suse gefasst, aber alles andere war so fremd. So habe ich mich die ersten zwei Monate nur im Keller und Hausflur aufgehalten und wollte nicht in die gemütliche, warme Wohnstube. Dazu kam dann noch, dass mir der grosse, graue, langhaarige Kater sehr suspekt war - ja ich hatte regelrecht Angst vor ihm. Er kam immer neugierig an und wollte Schnuppern und hat sich auch nicht abschrecken lassen, wenn ich ihn angefaucht habe. Nach den ersten Monaten hab ich die Scheu dann nach und nach verloren und heute hab ich meinen Stammplatz auf dem Bücherschrank im Wohnzimmer. Der Platz ist extra weich mit Kissen gepolstert und ich liege dort stundenlang :-) Und ausserdem hat mich auch Amor's Pfeil getroffen. Ausgerechnet an den grossen grauen Kater hab ich mein Herz verloren. Ich hab irgendwann gemerkt, dass der zwar sehr gross und manchmal etwas mürrisch ist (vor allem morgens vor dem Frühstück) aber im Grunde genommen ein ganz lieber Kerl. Jedes Mal wenn ich ihn sehe, begrüss ich ihn mit einen Nasenstupser und streiche um ihn herum ... und er verteidigt mich häufig, wenn Luzifer mal wieder seine 5 Minuten hat und mich ärgern will.

 So, dass war's von uns. Wir sind glücklich, dass wir ein schönes Zuhause gefunden haben und drücken allen tierischen Bewohnern des TH Meschede die Pfötchen, dass ihr auch bald eine tolles, neues Zuhause bekommt. Ganz besonders liebe Grüsse auch an Frau Müller und die anderen Helfer, die uns in unser TH-Zeit so liebevoll betreut haben.

 Suse, Sissi und Luzifer mit Anhang

 


Hallo Ihr Lieben,

ein Jahr ist nun bald nach unserem ersten Schreiben vergangen. Wir wollen uns nun wieder einmal melden, um Euch zu sagen, wie es uns im schönen Schwelm ergangen ist.

Also, wir können Euch sagen, wir haben unsere Dosenöffner ganz gut im Griff. Unsere beiden gesicherten Terrassen, die uns unsere Dosenöffner für den Sommer gemacht haben, haben uns super gefallen. Super Aussicht und toll spannend. Auch die beiden Kratzbalken am Fenster sind gute Beobachtungsposten.

Merlin war leider im Sommer sehr krank. Er hatte eine von seiner Rasse bedingte schwere Augenkrankheit, wobei er leider ein Auge verlor. Ich hatte große Angst um ihn, den er lag lange in der Augenklinik. Nun geht es ihm wieder gut und wir schmusen und toben wieder rum. Er muss allerdings alle 8 Wochen zur Untersuchung des gesunden Auges in die Klinik.

Er hat aber alles gut überstanden und mir geht es auch sehr gut.

Nun steht Weihnachten an und es ist alles mit Lichtern, vor und hintern Haus, geschmückt.

Sehr spannend sag ich Euch. Wir liegen auf den Balken und beobachten die Gegend und Nachbar’s Katzen,  die vorm Haus im Schnee stapfen.

Hier fühlen wir uns wirklich wohl. Für heute haben wir Euch genug berichtet und wünschen Euch und Euren Tierheimbewohnern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in neue Jahr.

Für Eure Homepage legen wir noch ein paar Bilder von uns beiden bei.

 

.

 

Bis bald Aisha und Merlin.


Es schreibt Chira...

Hallo liebe Menschen,

 mein Name ist Chira , bin etwas 3 Jahre alt und bin ein Mix aus einem Labrador und Rottweiler .



Ich finde ich sehe ja eher aus wie ein Labrador aber da ich ein paar Farben vom Rottweiler geerbt habe gehöre ich zu den sogenannten Kampfschmusern.

Tja dieses Wort haben sich die Menschen ausgedacht die meinen mich aufgrund evtl. Erblinien als gefährlich einstufen zu wollen aber ich habe wirklich wichtigere Dinge im Leben zu tun als aggressiv zu sein, z.B. Fressen, Schmusen, Gassi gehen etc...

 Warum auch immer wurde ich eines Tages aus meiner Familie gerissen und landete im Tierheim Meschede. Ich hatte mich schon damit abgefunden  eingesperrt zu sein bis der 27.September 2007 kam......da kam mein geliebtes neues Frauchen und nahm mich mit.

Wir fuhren eine Weile Auto bis ins 300 km entfernte Lüneburg in Niedersachen welches keine Hundeverordnung hat und mich dort einfach nur als Hund behandelt. Dort angekommen wurde ich sofort von allen Familienmitgliedern begrüßt und durfte mein neues zu Hause erkundigen. Es erwartete mich ein großes Haus mit Garten und Schwimmteich zum toben und spielen.

Ich muss sagen ich war wirklich begeistert!!

Wenig später lernte ich auch meinen heutigen besten Kumpel Benny kennen( ein reinrassiger Kampfschmuser).

Wir lieben es unsere Frauchen in den Wahnsinn zu treiben wenn wir uns im Wohnzimmer raufen... naja eigentlich glaube ich Benny steht auf mich aber nur Freunde  sein ist schon OK :-)

Alles einem bin ich sehr glücklich in meiner neuen Familie und hoffe das auch andere Kampfschmuser solch ein Glück haben wie ich und Menschen finden die ohne Vorurteile bereit sind solche Hunde  liebevoll ein neues Zuhause zu schenken.

 Ein großes Wuff....

    

Eure Chira

 

 


Post von Raika...

Hallo liebe Mitarbeiter vom Tierheim in Meschede!

Ich, also Raika, habe ja versprochen mich nach einer Woche in meinem neuen zu Hause zu melden und zu berichten, wie es mir geht und was ich in der

letzten Woche so alles erlebt habe. Anfangs war alles ziemlich neu für mich, aber ich habe mir viel Zeit genommen um mein neues zu Hause genau zu erschnüffeln. Mittlerweile habe ich

mich schon sehr gut eingelebt, aber in manchen Situationen bin ich trotzdem noch sehr unsicher und ängstlich. Am meisten ängstigt mich der Staubsauger,

weil der so schrecklich laut ist und wenn ich dieses Geräusch höre, hüpfe ich über Tische und Bänke und zittere wie Espenlaub. Im Moment üben wir aber

daran, so dass ich hoffentlich bald keine Angst mehr haben muss. Ansonsten fühle ich mich hier aber sehr wohl. Am liebsten würde ich mich den

ganzen Tag im Garten aufhalten und mir Stöckchen werfen lassen und Purzelbäume schlagen. Zum Glück finde ich auch fast immer jemanden, der

bereit ist mit mir zu spielen und mich zu bürsten, dabei kann ich mich besonders gut entspannen. Außerdem mache ich vier mal am Tag lange

Spaziergänge und darf mittlerweile immer öfter auf der großen Wiese (neben unserem Haus) spielen. Da habe ich nämlich viel mehr Platz und kann mich

richtig austoben. In meiner Nachbarschaft wohnen auch viele Hunde, mit denen ich mich sehr gut verstehe und mit denen ich gerne auf der großen Wiese spiele oder spazieren

gehe. Ich bin auch schon ziemlich aufgeregt, weil mein erster Besuch in der Hundeschule ansteht. Ich hoffe, dass ich dort ein paar nette Hundedamen und

Rüden kennenlerne. Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wo und wie mein neues zu Hause ist, hat mein Herrchen ein paar Fotos mitgeschickt.

Wir hoffen, es geht euch und allen Tieren im Tierheim gut. Wir wünschen allen Tieren, dass sie bald ein neues zu Hause finden, in dem sie sich wohl

fühlen.

Liebe tierische Grüße

Raika + Famile Padberg

.

 

P.S: Vielen Dank für die gute Versorgung für die Zeit, die ich bei euch verbracht habe!!!

 


Es meldet sich Filou (ehemals Ronni)...

Hallo

hier nun der erste Zwischenbericht von unserem neuen Familienmitglied. (5.9.08)
Ich musste staunen wie brav er am Wochenende war und er hat sehr viel geschlafen, aber das war sicher nur die Eingewöhnungsphase!
Tatsächlich ist er wirklich wie erwartet ein Wirbelwind! Und die Kinder gewöhnen sich langsam auch daran! Selbst unsere Katze hat uns auf einem abendlichen Spaziergang (mit entsprechendem Abstand) begleitet. Obwohl spazieren ist noch nicht so seins, dann doch lieber im Garten toben!!!! Oder mit dem Nachbarhund!!
Wie es sich für einen Hütehund gehört hat er auch sein Schaf! (von Zoe bekommen ;0) Die Kinder haben auch sonst viele interessante Sachen in Ihren Zimmern die er mit wachsender Begeisterung in sein Körbchen schleppt, wie man an den Bildern sieht…
Noch eine gute Woche haben wir Zeit uns "in Ruhe" aneinander zu gewöhnen und dann soll es losgehen mit der Welpenspielgruppe! Das wird sicherlich spannend und es gibt wieder einiges zu berichten.

2.Bericht 22.9.08

Der Schäferhund (Freddy - das Schaf im Wolfspelz) ist unser direkter Nachbar und mittlerweile Filous bester Freund! Aber vielleicht kommen da jetzt noch ein paar hinzu! Denn am Samstag war die erste Stunde in der Welpenschule! Für Filou war das sehr anstrengend! Er war der Quirligste von den vier Neulingen und es wurde viel erzählt und folglich musste er schon länger (still) sitzenbleiben! Aber er ist auch sehr pfiffig und gelehrig und ich denke es wird viel Spaß machen. Die Welpenschule findet zunächst 8 x statt und dann sehen wir mal was aus unserem "Baby" geworden ist!?;0))
Wie man auf den Bildern vielleicht auch sehen kann sind die Kinder und der Hund schon besser zusammengewachsen und wenn der Hund mal ruhigere Phasen hat, dann kann man ihn schon mal genauer betrachten. Aber wild ist er immer noch und er testet doch immer wieder ob es nicht doch mal die Hose sein darf!
Das wird wohl noch etwas andauern und wir werden bald wieder berichten....

3.Bericht: 22.9.08

ich hatte ja schon mal erwähnt, dass es in den Kinderzimmern immer was zu erbeuten gibt! Sieh mal was Filou gestern gefunden hat......;0))

4. Bericht. Januar 09

Und nun mal ein kleiner Abriss wie es uns zwischenzeitlich ergangen ist. Trotz stressiger Vorweihnachtszeit hat sich doch alles gut eingespielt - das heißt im Klartext:

1. die Kinder sind mittlerweile nicht mehr Filou seine kleinen Raufkumpanen, sondern als vollwertige Familienmitglieder anerkannt (Einwand Filou: "obwohl sie doch nicht viel größer sind als ich!!!")
2. wir haben ganz viele neue Leute kennengelernt (oder besser gesagt ich kenne jetzt ganz viele Menschen aus der Nachbarschaft und definiere jetzt alle Nachbarn über den Namen des Hundes) *schmunzel*
Und 3. wir bekommen ganz viel Auslauf!!! Insgesamt so ca. drei Stunden am Tag draußen - aufgeteilt auf mich und meinen Mann!
Er ist wirklich ein sehr sozialer Hund und freut sich (noch?) über jeden Hund und selbst bei den nicht so netten Hunden ist er nicht nachtragend. (Richtig schlechte Erfahrungen musste er zum Glück noch nicht machen, aber er trifft auch hin und wieder mal ein paar zickige Hunde)
Auch zu Menschen und Kindern ist er sehr freundlich bis stürmisch - nur im Dunkeln ist er immer noch ziemlich zurückhaltend - da kommt dann auch schon mal ein tiefes "Wuff" zur Abschreckung heraus! Filou meint wohl nur in unserem Garten kann ihm die Dunkelheit nichts anhaben - dort geht er auch gerne in Dunkeln noch spielen...

Und dann ist/war da noch die Welpenschule: dort ist Filou immer gerne hingegangen weil er andere Hunde ja so liebt!!! Das Lernen hat relativ gut geklappt - war aber immer mehr Nebensache, das schönste war immer die Spielzeit zum Abschluss. Trotz einiger Unterbrechungen wegen Krankheit haben wir die Welpenschule am 10.Januar abgeschlossen. Für Ende Januar haben wir uns für die Junghundeschule angemeldet - dann aber schon etwas professioneller mit Abschlussprüfung...mal sehen wie wir das hinkriegen.

Und ich weiß ja nicht wo er noch hin will aber ca. um Weihnachten hatte der gute schon 20 kg und eine Widerristhöhe von 56cm! Stolze Größe nicht?

 Liebe Grüsse aus Bochum mit Filou (ehemals Ronni)

.

 

 

 


 

Lucy schreibt...

Hallo!

Ich bin´s, Lucy! Melde mich mal aus dem kleinen Grafschaft!

Hab mich mittlerweile hier gut eingelebt und genieße die ausgedehnten Spaziergänge mit meinem Frauchen im Wald.

Gerne fahr ich auch mit ihr an den See, schwimmen klappt immer besser, aber nur wenn das Wasser warm genug ist!

Ich bin nämlich eine kleine Diva und bei Regen mag ich gar nicht raus!

Schneeflocken dagegen find ich toll, kann man super fangen!

Und am meisten Spaß habe ich mit meiner Freundin Lena, sie ist ein Bordercollie-Mix.

Mit ihr über die Wiese tollen ist das Größte für mich.

Weil ich leider eine chronische Dünndarmentzündung habe muss ich Diätfutter bekommen, aber meine Frauchen passen gut auf mich auf und so komm ich super zurecht.

Am Abend genieße ich die langen Kuschelstunden vorm Fernseher.
 

Liebe Grüße…

Ciao

	

 

 


 

Comtesse

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich bin das Perser-Mix-Mädchen Comtesse und wollte mich mal wieder bei euch melden.

Am 28. Januar 2009 bin ich nach Sundern umgezogen. Dort wurde ich direkt von der Labrador-Hündin Gina,
der Pyrenäenberghund-Hündin Holly und dem Norwegischen Waldkater Olli begrüßt. Erst wusste ich ja nicht so recht,
was ich von der ganzen Sache halten sollte. Ich war lieber etwas vorsichtig und ich muss zugebenm, dass ich am ersten Abend
auch etwas Angst hatte. Es gab ja auch so viel Neues... und dann auch noch die großen Hunde und der Olli.
Ich konnte ja nicht wissen, dass die alle so superlieb zu mir sind! Doch das habe ich dann ganz schnell begriffen - ich
bin ja nicht doof! Jedenfalls geht es mir hier echt gut und ich bin mir sicher, dass ich mein endgültiges Zuhause
gefunden habe. Ich durfte sogar mit in den Urlaub! Das war echt cool - alle Tiere durften mit und unsere Menschen
hatten ganz viel Zeit für uns.

Anbei schicke ich euch noch einige Fotos von meinem Kumpel Oliver und mir.

Liebe Grüße

Comtesse

   

 

 


Und Paulinchen schreibt..

Hallo ihr Lieben, 

ich bins, Paulinchen.

Wollte mal erzählen, wie es mir so ergangen ist. Als mich mein neues Frauchen und die Kinddis abgeholt haben, hatte ich bei der Autofahrt ganz
schön Angst. Auto fahren ist total blöd, obwohl ich mit meiner Box angeschnallt war. Aber das war nix. So musste Frauchen in meinem neuen
Zuhause erstmal ausgiebig kuscheln und das war toll. Auch die Kiddis haben mit mir geschmust, das war klasse, obwohl der kleinere sich so laut
freut….Naja und Herrchen hat den Stall schon wieder umgebaut ( hat Frauchen gesagt ) Und als ich dann in das große Außengehege hoppeln durfte, war doch
so einer…..der sah so aus wie ich, aber ist braun. Alle nennen ihn Mr. Brauni!!!! Und ich soll seine Freundin werden…

Naja, der kam ganz aufgeregt angehoppelt und wollte immer schnüffeln und knabbern, aber er hat mir nix getan. Ich bin auch immer gut weggehoppelt,
bin nämlich ganz fix! So ging das dann einige Zeit. 

Irgendwann wurde dann ein Törchen geöffnet und Mr. Brauni hoppelte weg. Eigentlich wollte ich gerne hinterher, aber ich hab mich nicht getraut.
Frauchen hat mich dann in einen Stall gesetzt, da gabs lecker Futter, aber der andere kam immer an und wollte meins haben. 
Da wurde der mal rausgenommen, damit ich auch was essen konnte. Und dann saß ich da so rum und hab mich nicht getraut wieder runter zu hoppeln, weil mein
neues Zuhause geht über drei Etage, so mit Schräge& #8230;Aber Frauchen hat so verführerisch mit Löwenzahn geweddelt, das ich das doch geschafft habe. 

Und jetzt ist es ganz toll hier. Brauni und ich verstehen uns prima. Manchmal kuscheln wir. Oder wir jagen uns und machen Sport! Brauni ist
nämlich zu dick sagt Frauchen.

So und jetzt will ich mich mal ausgiebig putzen. Grüßt alle meine Kumpels von mir, sie sollen die Ohren nicht hängen lassen.

Viele Grüße, eure Paulinchen

Das bin ich und mein Freund!
 

   


Grüße von Maya...

 
Kurz vor Weihnachten ist leider unsere liebe Katze verstorben. Nun hat unser Kater sie sehr vermisst. Wir haben uns entschlossen, eine Katze 
aus dem Tierheim Meschede zu uns nach Hause zu holen. Die Wahl traf auf MAYA. Sie hat sich sehr schnell bei uns eingelebt und verträgt sich gut mit unserem Kater. Hier ein paar Bilder von ihr.  
 

   

.

 

 


Es meldet sich May...

Hallo liebe Tierheim-Besucher,


ich bin die Katze May und eine ehemalige Bewohnerin des Tierheims in Enste. Ich möchte euch nur mitteilen, dass es mir gaaaaanz toll gefällt bei meiner neuen Familie, die mich im Dezember 2010 nach Olsberg mitgenommen hat. Hier werde ich täglich gestreichelt, ich darf auf dem Sofa am warmen Kamin liegen und im großen Garten auf Pirsch gehen. Meine neue Familie kann gar nicht verstehen, wie man so ein zauberhaftes Tier wie mich einfach in einer Transportbox im Wald aussetzen konnte.


Liebe Grüße aus dem schönen Olsberg

Eure May

	

   

 


Die Katzengeschwister Abby und Amanda...

... jetzt Lilly und Fee, die wir aus dem Tierheim Meschede haben, 

haben sich gut bei uns eingelebt und verstehen sich auch mit unseren Hunden super.

Im Anhang befinden sich ein paar Fotos.

Mit freundlichen Grüßen

 Julia Grosser

 

		
	
 

   


Über Livia erfährt man hier, wie es ihr geht...

 


 


Post von Sunny...

Vor drei Wochen hat mich meine Pflegemama Tanja zu
meiner neuen Familie nach Hamm gebracht. Ich wurde dort schon sehnsüchtig
erwartet und alle waren ganz neugierig auf mich, denn sie kannten mich ja nur von Fotos. 

Meine Familie besteht aus meinen zwei Frauchen
Karina und Heike, Baschi (einem 14 Monate alten Ragdollkater), Bijou (einem
14 Monate alten Ragdollmädchen), Futzi (einer 10 Jahre alten schwarzen
Hauskatzendame) und vier Wellensittichen (die leider in einer Voliere im
Wohnzimmer stehen, wo ich einfach nicht drankomme).
 
Der Baschi und ich sind schon richtig dicke Freunde 
geworden. Mit dem spiele, tobe und balge ich am Liebsten. Das macht richtig
Spaß, wenn wir zwei durch die Wohnung düsen und alle zur Seite springen,
wenn wir angerast kommen. Er zeigt mit super lustige Sachen; wie man am besten
Wäsche vom Wäscheständer zieht und sich darin einkuschelt, wie man im Bett
rumtoben kann, wie man sich in Teppiche einrollt, wie man Papierbällchen,
Spielzeugmäuschen oder Plüschbällchen apportiert, wie man Futzi am besten
ärgern kann und wenn ich dann richtig müde bin, schleckt mich Baschi von
oben bis unten ab……das tut sooooo gut. Aber auch Karina und Heike finde
ich superklasse, denn sie kuscheln mich so gern. Ich lege mich dann immer
auf deren Schoß und werde stundenlang durchgekrault. Brrrrrrrrrrr ist das
schööööööön. Ich darf auch bei Karina und Heike im Bett schlafen
und genieße das alles richtig doll.
 
Und dann haben wir auch noch einen großen, abgesicherten Balkon mit einem großen Kratzbaum, ganz für uns allein. Da
können wir in der Sonne liegen und dösen, aber auch Vögelchen beobachten und
abends,wenn es dunkel wird und die ersten Insekten kommen, zeigt mir mein großer
Bruder Baschi, wie man sie fängt. Leider habe ich das noch nicht geschafft.
Ich muss einfach noch ganz viel üben.
 
So kann mein Leben weitergehen und deshalb möchte
ich mich bei meiner Pflegemama Tanja und ihrem Freund noch einmal ganz doll
bedanken, dass sie mir ein so schönes Zuhause ausgesucht haben.“
 
 
Alles Liebe,
Sunny
.
 

Nachricht von Joanne...

Hallo liebes Tierschutz-Team!
 
Ich bins "Joanne"… naja, ich heiße jetzt "Pepsi"! Der Name gefiel meinem neuen Personal besser und mir auch :-)
Mir geht es hier sehr gut und mit meiner neuen Freundin "Amy" verstehe ich mich auch sehr gut. Sie ist mir gegenüber noch ein bisschen schüchtern aber es wird von Tag zu Tag besser und bald kuscheln wir bestimmt auch zusammen auf dem Sofa… natürlich mit Frauchen und Herrchen zusammen! Übrigens duftet frisch gewaschene Wäsche ja sooooooo gut! Aber seht selbst auf den Bildern die ich euch mitgeschickt habe…. weitere werden bald folgen! :-)
 
 
.
 

Gilla und Gismo

Hallo,

ich wollte Ihnen nach nun 11 Wochen mal ein Feedback geben, wie es Gilla und Gismo geht.

Den zwei Mäusejägern geht es SUPER, ich kann nur Positives berichten!

Gismo hat ganz am Anfang etwas gebissen und den Chef raushängen lassen, mittlerweile zwickt er nur noch, wenn Dirk ruppiger mit ihm spielt, aber auch das ist für einen Kater harmlos. Er ist ein wirklich ausgesprochen freundlicher, immer gut gelaunter, aufgeweckter Kater, sehr schmusig, kann sehr gut mit Kindern umgehen (Neffen 7+9J), liebt es in Tüten, Kisten, Einkaufs- oder Wäsche-Körbe, Rascheltunnel etc zu kriechen und muss überall dabei sein.

Unser Gilla-Baby ist ein typisches Mädchen, sehr sehr neugierig, immer lieb, quatscht wie ein Wasserfall, mal sehr kuschel-bedürftig, mal 'Blümchen-rühr-mich-nicht-an'. Man mekrt auch, dass sie noch sehr jung und unerfahren ist. Autofahren verträgt sie auch auf ganz kurzen Strecken gar nicht, beim letzten Impf-Termin (Tollwut+Leukose) hat Gilla mir das Auto vollgespuckt und sich wieder komplett eingekackert. Nächstes mal versuchen wir es auf Rat der Tierärztin mit Bachblüten-Tropfen.

Man sollte aber nicht meinen, dass die charmante Dame schüchtern ist...
Sie weiß wie sie das kriegt was sie will und wann sie will ;-))
Wenn die Kleine ihre geliebte Feder-Angel jagen will schimpft sie so lange vor sich hin bis jemand mit ihr spielt - fernsehen oder ausruhen wollen unmöglich! Gisi-Bär ist beim Spielen eher der Stratege, so flink wie Gilla ist er nicht.
Sie liebt ihren Kater, hat ihn aber auch voll im Griff. Schleicht sie sich zu ihm zum Kuscheln und dreht sich so lange hin und her bis er genervt meckert, dann verpasst sie ihm 'ne Backpfeife und er kann sich 'nen anderen Platz suchen... Dirk sagt immer 'warum soll es Katzen-Männern anders gehen'
Beide liegen sehr oft zusammen kuschelnd auf dem Sofa oder quetschen sich in 1 Körbchen, sie putzen sich gegenseitig und käbbeln auch schon mal. Aber alles ganz ganz lieb ohne gefauche oder ähnliches.

Seit dem 18.8 dürfen sie raus wenn einer von uns da ist, Gilla ist nach ca 3std müde und will dann drinnen schlafen. Alle halbe Stunde lassen sie sich blicken, wenn sie nicht eh auf Terrasse spielen oder in unmittelbarer Nähe sind.
Abends -oder wie gestern Mittag vor dem Spätdienst- sind beide ganz klasse abrufbar und gehen spätestens wenn es dunkel wird ohne gezeter rein. Allerdings müssen wir sämtliche Außen-Türen schließen, sie haben schon Mäuse mitgebracht und ich musste drinnen den Tatort-Reiniger geben!
Sind beide grandiose Mäusefänger!
Als es letztens geregnet hat ist Gismo wie ein typischer Junge durch Pfützen und Schlamm gesaust, der sah nachher aus wie ein Ferkel!
Gilli-Maus hat es vorgezogen drin zu bleiben 'IGITT, Regen, bäh, das ist ja nass'.

Wir haben schon was gelacht über die beiden Süßen und sind sehr froh, dass sie bei uns sind. Ach,ich könnte noch ewig weiter schreiben...

Ich schicke Ihnen mal ein paar aktuelle Fotos mit.

Viele liebe Grüße, Silke Wulf


 

.

 


Rattenmädels...

Hallo Birgit,

ich wollte dir mal erzählen wie es den zwei Ratten hier so geht. Wir haben sie Chocolate und Brownie getauft. Nach ein paar „Startschwierigkeiten“ haben sie sich mittlerweile sehr gut eingelebt. Anfangs waren sie wie erwartet sehr ängstlich und schreckhaft. Jetzt haben sie mehr vertrauen zu uns gefasst und klettern auch gerne mal wild über uns drüber J Die zwei haben noch ihren eigenen Käfig, aber mit der Integration haben wir schon begonnen. Seit gestern wird sogar schon zu dritt gekuschelt, anbei auch ein paar Fotos der drei. Wir haben mit der Integration im Badezimmer begonnen und es heute in den Flur ausgeweitet, das ist ein Teil von Pimpfs Revier, hat aber auch keine Schwierigkeiten gegeben. Wir werden es jetzt die Woche wohl immer ein kleines Stück weiter in Pimpfs Revier erweitern und gucken wie das läuft. Wenn wir Glück haben können wir sie dann schon nächstes Wochenende mal zusammen in einen Käfig setzen, bis jetzt hat die Pimpf ja kein Problem mit dem Teilen. Sie haben auch alle schon gemeinsam gegessen und getrunken.

 

 
.
 

Spike

Hallo, ich bin's Spike.

Tanja hat geschrieben ich soll mich mal melden und berichten wie es mir geht. Und ich muss sagen: Es geht mir gut. Vermutlich viel besser als letztes Jahr um diese Zeit. Ihr wisst ja noch, dass ich aus nicht so toller Haltung gerettet wurde. Oft war ich damals alleine. Aber das bin ich jetzt gar nicht mehr. Immer ist jemand um mich herum Ein ganz tolles Rudel habe ich gefunden. Da ist zum einen die Tanja und der Daniel. Denen hab ich zu verdanken dass ich überhaupt jetzt in Werl wohne. Und dann sind da Renate und Wilfried. Das sind die Eltern von der Tanja. Renate passt tagsüber auf mich auf während Daniel und Tanja Dosen für mich verdienen gehe. Wobei ich gar nicht so viel esse. Die könnten also auch ruhig zuhause bleiben und mich den ganzen Tag bespaßen. Aber was soll's. Vermutlich müssen sie Geld ranschaffen gehen für die vier gefräßigen Stubentiger. Die schreien nämlich den gaaaanzen Tag nach Futter und versuchen mich ständig zu beklauen. Mit zwei von denen hab ich mich auch schon ein wenig angefreundet. Hat gedauert bis wir miteinander warm wurden. Aber es wird. Wer kann mir auch schon widerstehen? Nieeeemand ha ha ha.

 Was gibt es noch Spannendes zu erzählen? Mittlerweile kann ich apportieren. Ich kann "Sitz" und "Platz" (konnte ich aber auch schon im Tierheim) und "Pfoooote" und "gib 5". Außerdem reagiere ich auf "STOP" und bleibe sofort wie angewurzelt stehen. Jedes Mal jagt es mir den Schreck in die Glieder und ich piesel mir fast ins Fell. Dann reagiere ich schon super auf "Hiiiieeer" und komme angesprintet (wenn nicht was Interessanteres dazwischen kommt). Außerdem laufe ich jetzt auch einigermaßen manierlich an der Leine und im Feld kann man mich auch mal ableinen. Dann lasse ich den Spike raus

 Zu meinen weiteren Hobbys zählen derzeit außerdem andere Hunde anpöbeln (es gibt im Moment so viele gut riechende Rassefrauen in meiner Gegend, da muss ein Spike eben zeigen wer er ist), den Gartenzaun (ich habe nämlich das große Los gezogen und darf Haus und Grundstück mein Eigen nennen) bewachen und mich vor Radfahrern erschrecken (diesen sage ich natürlich auch direkt was ich davon halte wenn man sich an mich leise anschleicht....). Und wenn ich das alles hinter mir habe, wird geschlafen. Bei Renate und Wilfried habe ich dafür einen eigenen Sessel. Bei Tanja und Daniel wartet ein Hundebett auf mich, wobei es sich bei Herrchen auf dem Sofa viel schöner liegt. Da muss ich dann aber schneller sein als die Katzen. Das Pack lungert ja auch überall rum.  

So, das war es soweit von mir. Melde mich demnächst auch mal eher (und nicht erst nach einem halben Jahr....).

 Schpaick (so nennt mich eine Nachbarin immer)

 

.