Tierschutzverein-Logo
Informationen
und
Links


 
 

Kleintierhaltung, aber richtig
- Referat von Birgit Müller auf der Jahreshauptversammlung 2007 -

beim Klick hier.


Zum Thema Schutzgebühr ...

Wenn Sie eine Katze oder einen Hund aus einem Tierheim zu sich holen, wird in der Regel eine festgelegte Gebühr verlangt.

Bitte verstehen Sie diese Gebühr als "Kosten-Mithilfe" für das Tierheim, nicht als "Kaufpreis" für dieses eine Tier.

Ein Tierheim hat in erster Linie die Aufgabe, für Tiere zu sorgen, die ihr Zuhause auf verschiedene Weise verloren haben. Manche dieser Tiere sind sehr krank und brauchen aufwändige medizinische Behandlung, manche Tiere sind nur kurz hier, bevor sie vermittelt werden. Alle sind jedoch tierärztlich untersucht und geimpft, die erwachsenen Katzen auch grundsätzlich kastriert. Bei den Hunden können wir leider aus finanziellen Gründen nicht alle generell kastrieren, aber in medizinisch notwendigen Fällen wird die OP natürlich vorgenommen.

Ausserdem haben wir auch einige Tiere hier, die aus verschiedenen Gründen für lange Zeit oder gar für immer im Tierheim ihr Zuhause finden – auch diese Tiere wollen ihre regelmäßiges Futter, brauchen die regelmäßigen Impfungen und hin und wieder tierärztliche Versorgung.

Eine weitere Aufgabe ist auch, kranke freilebende Tiere medizinisch zu versorgen, sei es, das ein Tier durch einen Autounfall zu Schaden gekommen ist oder auch wildgeborene Katzenbabys, die mit Katzenschnupfen gefunden werden.

Unser Tierheim ist auf die festgelegten Schutzgebühren angewiesen im Sinne des Tierschutzes ALLER hier ankommenden oder vorhandenen Tiere, ansonsten wäre die finanzielle Seite leider gar nicht tragbar – wir bitten hier um Ihr Verständnis!

Bitte bedenken Sie auch, dass mit der Übernahme eines Tieres an Sie alle Rechte, aber auch alle Pflichten auf Sie übergehen. Das bedeutet auch, dass Sie im Falle einer Erkrankung des Tieres nach Übernahme die Kosten selbst tragen müssen. Ein Tier ist eben ein Lebewesen und eine Garantie für lebenslange Gesundheit kann niemand geben – leider.

Sollten Sie sich für ein Tier aus unserem Tierheim entscheiden, tun Sie dieses nicht aus Mitleid, wenn Sie sich im Nachhinein über die erhobene Schutzgebühr ärgern würden.....tun Sie es wirklich nur aus reiner Liebe zu diesem UND ALLEN anderen Tieren.

Das Tierheim und das TH-Team dankt Ihnen für das erwiesene Vertrauen und für Ihre Unterstützung.







ICH KLAGE AN...

Den Menschen hatte ich vertraut, braucht Hilfe für mein junges Leben.
Doch hatte ich auf Sand gebaut, mein Leben mußt ich qualvoll geben.

G'radmal 10 Wochen - schon allein, mein Mensch wollt nicht mein Hüter sein.
Er brachte mich aus seinem Haus und setzt mich andern Ortes aus.
Verängstigt, hungrig und allein - von meinem Mensch vertrieben;
doch können alle nicht so sein andre' könnten mich doch lieben.

Drum' wünscht ich mir Geborgenheit - als ich die jungen Menschen sah -
beenden wollt die Einsamkeit, ich kam den jungen Menschen nah.
Man sah mich an und freute sich, man bückte sich und hob mich hoch;
Gefühle des Glücks erfüllte mich - Vertrauen lohnt sich also doch.

Man band 'ne Schnur an meinen Schwanz - ich dacht sie wollten spielen -
die Sache ich begriff nicht ganz, den Schmerz ich konnte fühlen.
Trotzdem ich habe noch geschnurrt - als ich am Zweirad festgezurrt.
Dann fuhr man los und wurde schneller - mein kleines Herz es rast wie wild,
mein Schreien wurde immer greller - doch niemand sah dies grausam Bild.
Mein Hirn vor Schmerzen schon ganz wirr - mein junges Leben war in Not -
die jungen Menschen lachten irr; so schleiften sie mich in den Tod.

Warum nur wurde ich geboren ? - damit ich gebe so mein Leben?

warum nur wurde ich auserkoren ? - wollt ich doch nur nach Liebe streben



Aus rein rechtlichen Gründen geben wir folgenden Hinweis zu allen Links auf dieser Homepage:
Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, daß wir nicht für den Inhalt der Seiten, auf die von unserer Homepage aus verlinkt wird, verantwortlich sind. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links.



Links zum Tierschutzbund und zu anderen Tierschutzvereinen sowie Tierheimen


Liste der Tierheime
Zum Deutschen Tierschutzbund
Liste der Tierschutzvereine


Zurück zum Seitenanfang



10 Bitten eines Tieres an den Menschen: Ich habe nur Dich!

1. Mein Leben dauert 10-15 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, eh' Du mich anschaffst.
2. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.
3. Pflanze Vertrauen in mich - ich lebe davon.
4. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde - ich habe nur Dich!
5. Sprich manchmal mit mir. Wenn ich auch Deine Worte nicht ganz verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet.
6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie.
7. Bedenke, eh' Du mich schlägst, daß jeder Schlag mein Herz zerschneidet. Zwar bleibt meine Liebe zu Dir unerschütterlich, aber ich frage mich: ,,Warum?"
8. Ehe Du mich schiltst ,,bockig" oder ,,faul", bedenke: Vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt oder habe ich ein verbrauchtes Herz.
9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt sein.
10. Geh' jeden schweren Gang mit mir. Sage nie: ich kann sowas nicht sehen" - oder ,,Es soll in meiner Abwesenheit geschehen."

Zurück zum Seitenanfang



Empfehlenswerte Kleintierliteratur (nicht repräsentativ)


Titel Autor Verlag Bemerkungen
Artgerechte Haltung – ein Grundrecht auch für Meerschweinchen Ruth Morgenegg Verlag Ernst Kaufmann ISBN 3-9522661-0-8, 183 Seiten, 22 Euro
Artgerechte Haltung – ein Grundrecht auch für (Zwerg-) Kaninchen Ruth Morgenegg Verlag Ernst Kaufmann ISBN 3-9522661-1-6, 196 Seiten, 22 Euro





Die Entwicklungsphasen des Welpen nach Eberhard Trummler


Lebenswoche:
Vegetative Phase
Augen geschlossen
Kriechen im Kreis
Milchtritt
Schreien bei Unmut
1. - 2. Saugen und Schlafen
Übergangsphase
13. Tag: Augen öffnen sich
Sehfähigkeit ab 17. Tag
Gehör- und Geruchssinn entwickeln sich
3. erstes Verlassen des Lagers,
Beginn des Erkundens der Umgebung
Schwanzwedeln als soziales Signal
Betteln um Futter
Beißhemmung
Unterwürfigkeitsgeste durch Werfen auf den Rücken
steigendes Bewegungsbedürfnis
Prägungsphase
Sinne voll entwickelt
Fortbewegungsfähigkeit reift
4. - 7. Welpen erkunden die Umgebung des Lagers
erste soziale Verhaltensweisen
Wedeln, Einklemmen des Schwanzes
Mundwickelstoßen
Neugierde und Lernwille treten stark in den Vordergrund
Prägung auf das Futter
Wichtigste Lernphase!
Prägung auf den Menschen als Sozialpartner
Wesensentwicklung
Sozialisierungsphase
Welpen bewegen sich sicher in der weiteren Umgebung des Lagers und lernen soziales Verhalten im Rudel
8. - 12. Streiten um Futter
Fressen in Gemeinschaft
Überwindung des Futterneides
Kampfspiele (Sieger und Verliererrolle müssen eingeübt werden)
Meutespiele (Jagdtrieb)
Tabus erlernen
Korrektur von Fehlverhalten durch Nackenschütteln durch die Mutter
Sooft wie möglich mit dem Welpen spielen, Entwicklung aller Ausbildung aus dem Spiel- und Lerntrieb des Junghundes. Entwicklung von Selbstsicherheit und Selbstvertrauen
Rangordnungsphase
Gruppenorganisation durch Spiel
und gemeinsames Lernen
13. - 16. Der Junghund verleangt ein Leitbild vom Hundeführer und fordert es ständig heraus
Rudelordnungsphase
Junghund wird vollwertiges Rudelmitglied
5. - 6. Monat Der Mensch als Rudelführerr muß seine Überlegenheit demonstrieren und dem Hund seinen festen Platz in dem Ersatzrudel Familie zuweisen
Pubertätsphase
bis zur Geschlechtsreife

Zurück zum Seitenanfang


Wie alt ist mein Hund im Vergleich zum Menschen?


Hund Mensch
6 Monate 10 Jahre
8 13
10 14
12 15
18 20
2 Jahre 25 Jahre
4 32
6 40
8 48
10 56
12 64
14 72
16 80
18 88
20 96
21 100

Zurück zum Seitenanfang



Hyperthermie


Zum Thema Überhitzung, speziell Überhitzung im Auto, haben wir hier aus aktuellem Anlaß ein PDF-Dokument mit dem Titel "Tierquälerei im überhitzten Fahrzeug" von Jens Wolters zum Herunterladen. Sie können den vorigen Link einfach mit der linken Maustaste anklicken. Bei den heute gängigen Rechnersystemen sollte das Dokument nach kurzer Zeit im Browser angezeigt werden. Sie können das Dokument aber auch mit der rechten Maustaste anklicken und dann über den Menüpunkt "Ziel speichern unter" auf ihre Festplatte speichern. Dieses Dokument stammt mit freundlicher Genehmigung von der Homepage der "Tierschutz-Stiftung Wolfgang Bösche" (http://www.tierschutzstiftung-boesche.de). Eine auf jeden Fall zu empfehlende Literatur und eine ebenso lesenswerte Homepage.




Empfehlenswerte Hundefachliteratur (nicht repräsentativ)


Die Auflistung für gute Hundebücher könnte ergänzt werden mit folgender Literatur: Lassie, Rex & Co., Autorin Dr. Felizia Rehage/Eiko Weigand. Als Erklärung könnten Sie mit dazu schreiben: Eigentlich ist es gar nicht so schwierig, einen Hund zu erziehen, man muß nur denken wie ein Hund - nur: Wie denkt ein Hund? Das und alles was sie sonst noch über Auswahl, Anschaffung und Aufzucht ihres Hundes wissen sollten, erfahren sie auf äußerst unterhaltsame Weise in diesem Buch.
Titel Autor Verlag Bemerkungen
Lassie, Rex & Co. Dr. Felizia Rehage / Eiko Weigand Kynos Verlag Eigentlich ist es gar nicht so schwierig, einen Hund zu erziehen, man muß nur denken wie ein Hund - nur: Wie denkt ein Hund? Das und alles was sie sonst noch über Auswahl, Anschaffung und Aufzucht ihres Hundes wissen sollten, erfahren sie auf äußerst unterhaltsame Weise in diesem Buch.
ABC für Hundebesitzer und solche, die es werden wollen Urs Ochsenbein Müller Rüschlikon Gutes allgemeines Standardwerk, das sich auf jeden Fall lohnt.
"Beziehungskiste" Familie - Hund
Der gewaltfreie Weg zur Hundeerziehung
Günther Bloch Kempkes, Gladenbach Speziell geeignet bei Problemen in der Hundeerziehung und bei Verhaltensstörungen
Mit dem Hund auf Du Eberhard Trumler Piper Verlag Zum tieferen Verständnis der Hundenatur, mit zum Teil aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen
Spielend vom Welpen zum Hund
Leitfaden für die Entwicklung des jungen Hundes
Heinz Weidt / Dina Berlowitz Naturbuch Verlag Beschäftigt sich mit Hunden im Welpenalter - Erziehung, Ansprüche, etc.
Welpenschule leichtgemacht Renate Jones Kosmos Verlag Konkretes Buch zum Aufbau und Ablauf von Welpenschulen
Hunde richtig erziehen - Schritt für Schritt zum idealen Familienhund Dr. Bruce Fogle BLV-Verlag Buch für Leute, die mehr auf kommentierte Bilder ansprechen - 450 Farbfotos mit praktischem Hintergrund
Hunde kennen und verstehen - Körpersprache und Verhalten Dr. Bruce Fogle BLV-Verlag Buch für Leute, die mehr auf kommentierte Bilder ansprechen - viele Farbfotos mit praktischem Hintergrund



Kontaktadressen für Hunde

Zur Seite des VDH

Zu einer lokalen Interessengemeinschaft aus Meschede, deren Homepage sich besonders mit Hundeausbildung sowie gemeinsamen Aktivitäten mit dem Hund beschäftigt, und die es allemal wert ist, einmal ausgiebiger durchstöbert zu werden und auch den dort angebrachten Links zu folgen.
www.spass-mit-hund.de

Zurück zum Seitenanfang







Symptomatik und Krankheiten bei Katzen


Nachfolgend einige Symptome, die häufig bei Katzen anzutreffen sind. Sollten diese anhalten oder sollte ihre Katze schwach und niedergeschlagen wirken, so konsultieren Sie Ihren Tierarzt. Geben Sie der Katze keine Medikamente, die Sie für sich selbst oder Ihre Kinder verschrieben bekommen haben. Diese können nämlich unter Umständen giftig für die Katze sein (entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika).

Symptome Mögliche Ursachen Einzusetzende Mittel Zusätzliche Zeichen Maßnahme
Phlegmatisch Langeweile Spielen Sie mit Ihrer Katze Durchfall und Erbrechen.
Keine Besserung
Tierarzt konsultieren
Appetitlosigkeit Verweigert die vorgesetzte Nahrung Nach und nach Umstellung auf eine andere Nahrung Durchfall und Erbrechen.
Keine Besserung
Tierarzt konsultieren
Erbrechen Verdauungsprobleme, Haarknäuel im Magen, verdorbene Lebensmittel, unverdautes Gras Setzen Sie ihre Katze für 12 Stunden auf Diät Blut im Erbrochenen, erhöhte Temperatur. Das Tier ist niedergeschlagen und schwach Tierarzt konsultieren
Durchfall Abrupte Umstellung der Ernährung. Zuviel Milch, zu stärkehaltige Nahrung Setzen Sie ihre Katze für 12 Stunden auf Diät Häufiger und flüssiger Durchfall. Das Tier ist niedergeschlagen Tierarzt konsultieren
Haarausfall, Juckreiz Zu heftiges Kratzen. zu gründliche Toilette, Flöhe, Allergien, Milben Fell bürsten und reinigen. Fragen Sie Ihren Tierarzt Hautkrankheiten Tierarzt konsultieren
Abszesse Kratz- und Bißwunden von anderen Katzen Die Wunde reinigen Abszesse, Fieber, Tier ist niedergeschlagen Tierarzt konsultieren
Außergewöhnlich hohe Wasseraufnahme -heftige Brunst, -Nahrung zu scharf Frisches Trinkwasser bereitstellen Anhaltender Durst, Gewichtsverlust, häufiges Urinieren Tierarzt konsultieren
Häufiges Urinieren kleiner Mengen, Blut im Urin Blasen- oder Harnwegsentzündung, Harnsteine Tierarzt konsultieren Schmerzen beim Wasserlassen Dringend den Tierarzt konsultieren
Krämpfe Vergiftung, Unfall Dringend den Tierarzt konsultieren




Kontaktadressen für Katzen

Zur Seite mit interessanten Katzeninformationen


Zurück zum Seitenanfang




Fütterung von Vögeln im Winter


Am 01.02.1996 erschien in der Westfalenpost folgender Artikel zum Thema Winterfütterung von Vögeln, den wir hier noch einmal publizieren.





Wie Katze Peppi die Singvögel vertreibt
Fütterung im Winter von Tierschützern begrüßt
Von Oliver Eickhoff
   Meschede. Die zwei Meisenknödel, die seit Anfang Dezember auf der Terrasse hängen, sind bis heute nahezu unberührt. "Wo bleiben die ganzen Singvögel?" fragt ein Tierfreund aus Wehrstapel verwundert. Fliegen immer weniger Finken, Sperlinge und Rotkehlchen durch das Sauerland?
   "Mit Sicherheit nicht", erklärt Klaus Pehle, Vorsitzender des Tierschutzvereins im Hochsauerlandkreis. "Es sind alle Singvögel da - ich habe nicht einen einzigen vermißt." Von Phänomenen wie bei unserem Leser in Wehrstapel hat Klaus Pehle allerdings schon öfter gehört.
   Er hat eine ganz simple Erklärung: "Es liegt meistens irgendein Störfaktor vor." Durchweg habe dann eine Katze in der Nähe der Fütterungsstellen ihr Revier. Weitere Möglichkeiten: Ein Krähennest in der Nachbarschaft, spielende Kinder, bauliche Veränderungen - dergleichen und mehr.

Gefahr sofort gemerkt

   Die Nachfrage bei unserem Mann in Wehrstapel bestätigte den Verdacht: In der Tat, die Katze "Peppi" streicht des öfteren durch die Nachbarschaft. "Vögel bemerken die Gefahr sofort und meiden die Stelle", liefert der Mescheder Klaus Pehle eine mögliche Erklärung.

   Die Frage, ob Vögel überhaupt im Winter gefüttert werden sollen, beantwortet Pehle mit einem klaren Ja. "Wer aktiven Tierschutz betreibt, für den ist das gar keine Frage - allein aus ethischer Sicht." Ein weiteres Argument: "Wer Vögel füttert, hat dabei ein besonderes Erlebnis, bekommt Kontakt zu den Tieren und bekommt eine Beziehung zu ihnen."
   Daher findet es der Vorsitzende des HSK-Tierschutzvereins besonders schön, wenn Kinder die Vögel füttern. Er gibt noch folgende Tips: Futterplätze sollten in einer Höhe zwischen zwei und vier Metern hängen; Vogelhäuschen sollten nach drei Seiten offen sein, um einen Fluchtweg für die Tiere zu lassen; wenn ein Ast an der Futterstelle vorbeiführt, lassen sich schnell größere Vögel darauf nieder.

Keine Erndnüsse

   "Die Futterhäuschen müssen übrigens nicht komfortabel sein, es reicht ein einfacher Wetterschutz", meint Klaus Pehle. Verfüttert werden soll nach seiner Meinung im Handel übliches Streufutter mit Kernen, Hafer und Hirse. Von Erdnüssen rät er ab. "Sie sind oft schon ranzig, davon können Vögel krank werden. Wenn man sie verwendet, sollte man sie vorher selbst probieren."
   Auch Brot kann Klaus Pehle nicht für die Fütterung empfehlen. "Es kann säuern wenn es lange draußen liegt." Wichtig sei ferner, daß die Vogelfreunde den Futterplatz regelmäßig säuberten und Reste entfernten. So lange Schnee liege sollten die Menschen den zwitschernden Tieren helfen, rät der Tierschutzvorsitzende.

"Nicht verwöhnt"

   "Verwöhnt werden die Vögel dadurch nicht", meint er. "Nach dem Winter gehen sie wieder wie vor der Beginn der kalten Jahreszeit auf Nahrungssuche."
Der Tierschutzverein rät zum Füttern der Vögel Der Tierschutzverein rät zum Füttern der Vögel - so entsteht eine Beziehung zu den Tieren.
Foto: Archiv
Zurück zum Seitenanfang






optimiert für eine Bildschirmauflösung von min. 800x600 Pixel